Polizeiinspektion Harburg: Wem Gehört Das Beschädigte Fahrrad?

+++ GRAFSCHAFT +++

Falsche Polizisten in Emlichheim und Meppen unterwegs

Bislang unbekannte Täter haben sich am Montag gegenüber einem 97-jährigen Senior als Polizeibeamte ausgegeben und dabei einen erheblichen Geldbetrag erbeutet. Der Geschädigte wurde am späten Montagmittag angerufen. Die Täter gaben sich als Mitarbeiter der Kripo Lingen aus. Sie teilten dem Mann aus Meppen mit, dass sie über Hinweise verfügen würden, wonach er in der kommenden Nacht überfallen werden solle. Nach einem mehrstündigen Telefonat überzeugten sie das arglose Opfer, ihnen das im Haus befindliche Bargeld auszuhändigen. Gegen 18 Uhr erschien ein angeblicher Polizeibeamter am Haus des Mannes in der Esterfelder Stiege und nahm den großen Geldbetrag entgegen. Dem Opfer wurde im Vorfeld suggeriert, dass die „Polizei“ das Geld sicher verwahren würde, damit es bei dem vermeintlich bevorstehenden Überfall nicht gestohlen werde. Die falschen Polizeibeamten konnten mit dem Geld entkommen.

Eine detaillierte Täterbeschreibung liegt aktuell nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05931 9490 bei der Polizei Meppen zu melden. Dienstagvormittag haben sich bereits sieben Personen bei der Polizei Emlichheim gemeldet, die am Dienstag ebenfalls von „falschen Polizeibeamten“ angerufen worden sind. In keinem der Fälle waren die Täter erfolgreich. Die Polizei bittet ausdrücklich darum, ihre älteren Familienmitglieder, Nachbarn und Bekannten zu warnen.

Bad Bentheim - Drogenschmuggler mit mehr als drei Kilo Heroin geschnappt

Einen gemeinsamen Fahndungserfolg gegen die internationale Rauschgiftkriminalität konnten am frühen Montagnachmittag eine Streife der Bundespolizei sowie ein Team des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT) Bad Bentheim verbuchen. Sie nahmen an der deutsch-niederländischen Grenze einen 27-jährigen Drogenkurier fest. Der Mann wollte rund 3,4 Kilogramm Heroin schmuggeln. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige war gegen 14 Uhr in einem Auto mit niederländischer Zulassung über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist. Auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Süd wurde das Auto zunächst durch Beamte der Bundespolizei angehalten und kontrolliert. Weil der Mann unter anderem zweifelhafte Angaben zu seiner Reise machte, sahen sich die Bundespolizeistreife und zudem ein Team des GPT das Fahrzeug näher an. Ein am Lenkrad des Fahrzeuges durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Daraufhin wurde das Fahrzeug eingehender durchsucht und in einem nachträglich eingebauten Versteck in der linken hinteren Seitenverkleidung des Autos schließlich die Drogen gefunden. Damit endete der Schmuggelversuch des 27-Jährigen an der deutsch-niederländischen Grenze. Er wurde festgenommen und zusammen mit dem beschlagnahmten Rauschgift für weitere Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen übergeben. Die beschlagnahmten Drogen haben im Straßenhandel einen Verkaufspreis von etwa 140.000 Euro. Der Drogenschmuggler wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den bulgarischen Staatsangehörigen. Er wurde der nächsten Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn, geführt.

Nordhorn - Stihl Trennschleifer gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben zwischen Samstag und Montag an der Klarastraße einen Trennschleifer der Marke Stihl, Typ 420 A, gestohlen. Das Diebesgut befand sich zur Tatzeit in einem Transporter der Sprinterklasse auf einem Privatgrundstück. Der Wert des Werkzeugs wird auf etwa 1000 Euro beziffert. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 05921 3090 bei der Polizei Nordhorn zu melden.

Nordhorn - Citroen beschädigt

Zwischen Donnerstag und Montag ist es an der Lingener Straße, vor der Fleischerei Günther, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde ein dort abgestellter Citroen C1 angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 059213090 bei der Polizei Nordhorn zu melden.

Nordhorn - Audi A4 angefahren

Zwischen Donnerstagabend und Freitagvormittag ist es an der Webereistraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde ein dort am Fahrbahnrand abgestellter Audi A4 Avant angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05921 3090 bei der Polizei Nordhorn zu melden.

Nordhorn - Jugendliche beschädigen zwölf Fahrräder

Am frühen Sonntagmorgen haben vier 14- bis 16-jährige Jugendliche am ZOB an der Seeuferstraße mindestens zwölf Fahrräder beschädigt. Zeugen waren gegen 3.20 Uhr auf die Randalierer aufmerksam geworden und hatten die Polizei informiert. Die Täter konnten später durch eine Streifenbesatzung in Gewahrsam genommen werden. Sie müssen sich nun in einem Strafverfahren verantworten. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Nach erster Befragung wurden die Jugendlichen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Geschädigte können sich unter der Rufnummer 05921 3090 bei der Polizei Nordhorn melden.

Nordhorn - Mercedes beschädigt

Zwischen dem 24. Oktober und dem 2. November ist es am Heseper Weg oder an der Straße Elskamp zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein schwarzer Mercedes wurde dabei angefahren und beschädigt. Als Unfallort kommen nach Einschätzung des Eigentümers lediglich diese beiden genannten Straßen in Betracht. Der bislang unbekannte Verursacher hat sich entfernt, ohne Kontakt zum Geschädigten aufgenommen zu haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05921 3090 bei der Polizei Nordhorn zu melde

+++ EMSLAND +++

Werlte - Vier Handysünder in 45 Minuten

Die Polizei Sögel führt aktuell verstärkt Verkehrskontrollen im Bereich Werlte durch. Montag sind den Beamten dabei unter anderem binnen kürzester Zeit vier Autofahrer ins Netz gegangen, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon genutzt haben. Sie müssen mit Bußgeldern in Höhe von jeweils 100 Euro rechnen. Die Polizei weist an dieser Stelle ein weiteres Mal auf die unkalkulierbaren Gefahren der Handynutzung im Straßenverkehr hin. Neben überhöhter Geschwindigkeit gehört die Ablenkung durch Mobiltelefone mittlerweile zu den absoluten Hauptunfallursachen.

Lengerich - Jagdhund von Auto erfasst

Am späten Montagabend ist es auf der Handruper Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gegen 22 Uhr wurde dort in Höhe der Hausnummer 23 ein Jagdhund von einem Auto erfasst. Das schwarz-weiße Tier mit kupierter Rute, vermutlich ein Deutsch Drahthaar, überlebte den Zusammenstoß nicht. Der Hund trug ein dunkles Lederhalsband. Das Auslesen des implantierten Chips hat bislang nicht zum Auffinden des Eigentümers geführt. Dieser oder Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05977 929210 bei der Polizei Spelle zu melden.

Meppen - Ein Schwerverletzter nach Unfall auf B70

Am Montagnachmittag ist es auf der B70 in Höhe Meppen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 59-jähriger Mann aus Haren wurde dabei schwer verletzt. Er war gegen 16 Uhr mit seinem Gespann aus einem Opel Combo und einem beladenen Anhänger in Richtung Lingen unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache schaukelte sich der Anhänger auf. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Gespann und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Opel überschlug sich und kam auf dem Dach liegend, abseits der Straße, zum Stillstand. Der Fahrer wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

Haren - BMW 325i gestohlen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag an der Scholwiese ein Auto gestohlen. Der BMW 325i war zur Tatzeit verschlossen vor dem Wohnhaus des Eigentümers abgestellt. Der Wert des Fahrzeuges wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05932 72100 bei der Polizei Haren zu melden.

Haselünne - Einbrecher wecken Hausbewohner

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zu Montag in ein Einfamilienhaus an der Von-Spies-Straße eingedrungen. Sie gelangten durch die Haupteingangstür in das Gebäude. Die Bewohner wurden durch die Einbruchsgeräusche wach und schalteten das Licht ein. Die Täter ergriffen umgehend die Flucht. Sie konnten unerkannt aber ohne Beute entkommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05961 955820 bei der Polizei Haselünne zu melden.

Papenburg - Bullifahrer nach Unfall gesucht

Am Montagnachmittag ist es am Hauptkanal rechts zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gegen 15.10 Uhr stießen dabei in Höhe der Einmündung zur Goethestraße ein schwarzer VW und ein blauer Bulli zusammen. Der Fahrer des Bulli setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04961 9260 bei der Polizei Papenburg zu melden.

Lathen - Senior vor Combi-Markt ausgeraubt

Am Montagnachmittag ist auf dem Combi-Parkplatz an der Großen Straße in Lathen ein älterer Mann überfallen worden. Ein bislang unbekannter Täter sprach dort zunächst einen 81-jährigen Mann aus Fresenburg an, ob dieser ihm eine zwei Euro Münze wechseln könne. Als der Senior sein Portemonnaie öffnete, griff der Täter hinein und versuchte das Scheingeld zu stehlen. Weil das Opfer dies zu verhindern versuchte, kam es zu einem Gerangel um das Geld. Der Täter konnte sich schließlich losreißen und mit der vierstelligen Beute die Flucht ergreifen. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt und von kräftiger Statur beschrieben. Er trug kurzes schwarzes Haar und war mit einer schwarzen Jacke sowie einer schwarzen Hose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05931 9490 bei der Polizei Meppen zu melden.

Lingen - Musikgeschäft zweimal von Einbrechern heimgesucht

Bislang unbekannte Täter sind am frühen Montagmorgen in ein Musikgeschäft an der Schwedenschanze eingedrungen. Sie schlugen gegen 4 Uhr die Schaufensterscheibe ein und erbeuteten drei E- beziehungsweise Bassgitarren. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bekannt. Bereits am Samstag, 27. Oktober, ist es an selber Stelle zu einem versuchten Einbruch gekommen. Die Täter wurden seinerzeit gegen etwa 1.45 Uhr dabei beobachtet, wie sie versuchten, die Schaufensterscheibe einzuschlagen. Sie konnten entkommen, machten jedoch keine Beute. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht. Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht zum 27. Oktober und am Montagmorgen entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0591 870 bei der Polizei Lingen zu melden.

Aschendorf - Zeugen nach Pkw-Bränden gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es in Aschendorf am Hilgenkamp und an der Bokeler Straße zu zwei Brandstiftungen an Autos gekommen. Ein Feuer konnte durch einen aufmerksamen Anwohner gelöscht werden. Der zweite Brand musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 85.000 Euro. Die Polizei Papenburg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Wem ist eine verdächtige Person oder ein Fahrzeug aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizei Papenburg unter der Rufnummer 04961 9260.

Papenburg - Zeugen nach Schlägerei und Überfall gesucht

Am Sonntagmorgen ist es auf dem Gelände der ELAN-Tankstelle an der Friederikenstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Gegen 4.40 Uhr traten und schlugen mehrere junge Täter nach einer vorausgegangenen Beleidigung auf zwei 34- und 37-jährige Männer ein. Obwohl eines der Opfer vollkommen widerstandslos am Boden lag, traten die Angreifer ihm noch mindestens zwei Mal mit dem Fuß gegen den Kopf. Das Opfer verweigerte im Anschluss jegliche ärztliche Versorgung und verließ das Tankstellegelände. Derselbe Mann wurde dann wenig später auf dem Parkplatz des Sonnenstudios an der Straße Am Stadtpark erneut überfallen. Unbekannte Täter griffen ihn an und raubten ihm sein Portemonnaie samt mehrerer Hundert Euro Bargeld. Erst am nächsten Tag begab sich das Opfer in ärztliche Behandlung. Er erlitt neben starken Schürfwunden am Kopf, einen Rippen-und einen Handgelenksbruch. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04961 9260 bei der Polizei Papenburg zu melden. Insbesondere zwei junge Frauen, die dem Verletzten aufgeholfen und ein Taxi für ihn gerufen haben, mögen sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weitere Nachrichten zu Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten finden Sie auf GN-Online hier im Überblick.

Source : https://www.gn-online.de/grafschaft/alle-polizeimeldungen-vom-6-november-im-ueberblick-264712.html

2045