Burscheid Hilgen: Nervenkitzel Auf Zwei Rädern

Burscheid-Hilgen -

Moritz Backofen springt beiseite, und mit drei Griffen hat er das Kinderfahrrad repariert. Nichts schrappt und schabt mehr, und die Fahrt durch den Parcours kann weitergehen. Auf dem Schulhof der EMA-Grundschule in Hilgen hatte der Mitarbeiter der Firma Radparcours.de aus Frechen gut zu tun. Denn die Strecke hatte es in sich. Von einer Reihe Rüttellatten ging es weiter auf eine Brücke, deren Planken so krumm und schief angebracht waren, dass manches Fahrrad aus der Spur geriet. Und das Lernziel lautete: Koordinieren und reagieren.

Hindernisse und Wippen

„Nur wer sein Rad beherrscht, fährt sicher und mit Spaß“ lautet das Motto von Radparcours.de und tatsächlich war die Strecke, mit Hindernissen aus Wippen, Stegen und unterschiedlichen Bodenbelägen mit einigem Nervenkitzel verbunden. Auch der Hausmeister und die Lehrer sollten mitmachen, aber hauptsächlich nutzten die Schüler der dritten und vierten Klassen das Trainingsangebot des Radparcours. Mit insgesamt sechs Verkehrssicherheitsaktionen, die die Stadt Burscheid in diesem Jahr bis zu den Herbstferien an neun Kindertagesstätten und Familienzentren, der Ernst-Moritz-Arndt Schule und der Offenen Ganztagsschule der Gemeinschaftsgrundschule Dierath veranstaltet, werden auch die ganz jungen Verkehrsteilnehmer angesprochen. Mit dem Rollerparcours ging es zum Beispiel in den Kindergarten. Moritz Backofen und seine Kollegen leiteten gestern die Aktion an der EMA-Schule. Ziel der ausgebildeten Parcoursbetreuer ist es, dass die Kinder mit Spaß und Spannung lernen sollen, ihr Fortbewegungsmittel zu beherrschen. Hierdurch sollen sie auch besser und flexibel auf ungewohnte Situationen reagieren und somit letztlich Unfälle verhindern können.

Wippe, Bodenwelle und Slalom sind nur einige wenige Beispiele von Stationen in dem altersangepassten Parcours, die es gilt, von den Kita-Kindern und Schülern mit der jeweils notwendigen Hilfe- und Sicherheitsstellung zu überwinden. Ein beabsichtigter Effekt der Verkehrssicherheitsaktion ist es zudem, die Begeisterung der Kinder an Roller, Lauf- und Fahrrad zu wecken und somit auch die körperliche Aktivität zu steigern.

Da die Stadt Burscheid Mitglied des „Zukunftsnetzes Mobilität NRW“ ist, wird auch diese Aktion durch das Land NRW gefördert. Projektleiter Uwe Graetke verriet, dass auch für das kommende Jahr eine solche Förderung seitens der Bezirksregierung in Aussicht gestellt wurde. Möglicherweise könne man auch ein Verkehrssicherheitstraining für Senioren anbieten , so Graetke. Lehrerin Barbara Hoeveler regte zudem an, dass die Eltern an den Schulungen teilnehmen sollten. Denn wenn sie Spaß am Radfahren entwickelten, sei das auch für die Kinder förderlich.

Source : https://www.ksta.de/region/leverkusen/burscheid/burscheid-hilgen-nervenkitzel-auf-zwei-raedern-31417922

426